Sie sind hier:  >>> Presse 

Saarlandpokal zum siebten Mal nach Saarbrücken

Mit einem 3:2-Sieg im Endspiel gegen den SV Mettlach konnte der 1. FC Saarbrücken zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte den Pokal des Saarländischen Fußballverbands (SFV) gewinnen und hat sich somit für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2011/12 qualifiziert.
Vor 5.500 Zuschauern im Dillinger Parkstadion konnte das Team von Trainer Jürgen Luginer mit einer 2:0-Führung in die Pause gehen: Markus Fuchs (43.) und Stephan Sieger (45.) hatten kurz zuvor mit einem Doppelschlag den FCS nach vorne gebracht. Fuchs setzte sich nach einer Flanke von Marc Lerandy gekonnt im Strafraum durch und ließ Thomas Beining im Mettlacher Tor keine Chance. Nur zwei Minute später war Sieger nach einer Ecke zur Stelle und traf mit einem satten Schuss ins rechte untere Toreck. Kaum zurück aus den Kabinen, folgte die Antwort des SV Mettlach, Thomas Will (48.) steuerte prompt den 1:2-Anschlusstreffer für den Saarlandligisten bei. Sein Schuss aus gut 20 Metern schlug genau in den Winkel ein. Aber der FCS kämpfte weiter und konnte in der 70. Minute durch Nico Zimmermann die vorzeitige Entscheidung herbeiführen. Mettlachs Khalil Rizk machte die Schlussminuten durch sein Tor in der 85. nochmal spannend. Am Ende blieb es aber beim 3:2-Erfolg für den FCS.
„Es war heute ein echter Pokalfight, beide Teams haben alles aus sich herausgeholt. Man merkt uns die lange Saison an. Aber wir haben uns den Saarlandpokal gesichert und für den DFB-Pokal qualifiziert. Nur das zählt“, lautete die Analyse von FCS-Trainer Jürgen Luginger.
Erstmals seit 2004 geht der Saarlandpokal wieder nach Saarbrücken. Mit dem siebten Erfolg zieht der FCS gleich mit dem bisher alleinigen Rekord-Pokalsieger Borussia Neunkirchen.

(Quelle: www.fc-saarbruecken.de)

 

Zurück Weiter